Es kann nur eine geben: 7 Gründe warum die Langhantel jedem anderen Trainingsgerät überlegen ist

Da drüben stehen sie. Sie vergeuden deine Zeit, verlangsamen deinen Erfolg und locken dich mit falschen Versprechungen: Trainingsmaschinen! Jap, ich halte sehr wenig von Multipresse, Beinstreckmaschine, Kabelzug und Co. Und der Grund dafür ist ganz einfach: die Langhantel ist ihnen allen meilenweit überlegen. Sie ist das Trainingsgerät Nummer 1. Lass mich dich überzeugen:

1. Mehr Muskeln in einer Bewegung

Natürlich trainierst du nicht bei jeder Hantelübung deinen ganzen Körper auf einmal. Aber wie in unserem Artikel über die 10 besten Übungen schon angesprochen, laufen Hantelübungen meist über mehrere Gelenke und beanspruchen somit auch mehr Muskeln auf einmal. Das ist effizient und clever, denn du erledigst in der gleichen Zeit mehr Arbeit als du es an einer Maschine tun würdest.

Mehr Effekt für den gleichen Aufwand.

Diese Art der Bewegung erlaubt es auch natürliche Bewegungsmuster für dein Training zu nutzen. Z.B. ist die isolierte Kontraktion deines Quadrizeps, wie man sie in der Beinstreckmaschine ausgeführt wird, keine natürliche Bewegung, mit er du eine körperliche Leistung erbringst. Der Quadrizeps arbeitet am menschlichen Körper niemals ohne die Muskeln auf der Oberschenkelrückseite. Diese Muskeln gehören zusammen, so wie es sich mit vielen anderen Muskelpaarungen in unserem Körper verhält.

2. Schrittweise Gewichtssteigerung

Dank Hantelscheiben von bis zu einem so geringen Gewichten wie einem halben Kilo (obwohl die gängigen 1,25kg-Scheiben auch schon viele Möglichkeiten bieten), ist es einem Athleten möglich, seine Trainingslast in kleinsten Schritten zu steigen. Und warum ist das wichtig? Hier hatten wirs davon: Lineare Progression. Du kannst stetig Schritt für Schritt immer besser werden und diese Trumpfkarte solange wie möglich für dein Training nutzen. Schrittweise Steigerungen sind bei Maschinen zwar auch möglich, du bist aber an die vorgegebenen Stufen gebunden, die evtl. nicht deinem Leistungsstand entsprechen. Außerdem können ähnliche Maschinen verschiedener Hersteller unterschiedliche Übersetzungen und verschieden viele Rollen haben, über die der Zug am Gewicht läuft. So bist du dir nie über die tatsächliche Belastung sicher und hast evtl. Probleme in anderen Studios und kannst dich nicht wirklich mit anderen vergleichen.

Auf der Langhantel sind 100kg immer 100kg.

3. Freier Bewegungsspielraum

Die meisten Maschinen führen dich in deiner Bewegung. Du mußt dich der Maschine anpassen und die Übung so ausführen, wie es die Maschine vorgibt, egal wie der Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel ist oder ob du kurze oder lange Arme hast.

Die Langhantel aber richtet sich nach dir.

Wie z.B. die für dich optimale Haltung beim Kreuzheben ist, entscheidest du, nicht dein Trainingsgerät.

4. Hohe Anforderungen an Koordination

Freihantelübungen erfordern ein hohes Maß an Koordination und stimulieren damit nicht einfach nur einzelne Muskeln sondern auch das Zusammenspiel aller an einer Bewegung beteiligten Muskeln (die sog. intermuskuläre Koordination).

Nur so kannst du alle Aspekte eine Bewegung trainieren und die Lesitungskraft deines Körpers steigern

 

5. Belastung der Knochen und Bänder

Bei der Mehrheit der Hantelübungen wirkt eine große Last auf dein ganzen Skelett und die zugehörigen Bändern ein (wenn du richtig trainierst und nach stetigem Fortschritt strebst). Beides, Knochen und Bänder, bestehen aus lebendem Gewebe, dass sich an Belastungen anpassen kann, genau wie deine Muskeln, deine Haut oder deine Nerven und Gehirn. Sie werden belastbarer in der gleichen Art und Weise wie der Rest deines Körpers und schützen dich so besser vor Verletzungen deines Bewegungsapparats (z.B. im Sport) und ersparen dir auch in höreren Altersklassen das Gehen am Stock.

6. Große Variationsmöglichkeit

Mit nur einem Trainingsgerät kannst du deinen ganzen Körper in den unterschiedlischsten Art und Weisen trainieren und stärker machen. Mit ein paar Ablagemöglichkeiten (Kästen oder Ständer) und, bei ein wenig Geld in der Tasche, einem Powerrack stehen dir eine riesige Anzahl an Übungen zur Verfügung. Und nochmal: das alles mit nur einem Trainingsgerät. Schau mal diesen Artikel an, um einen Überblick zu bekommen, was alles möglich ist.

7. Geringe Kosten

Punkt 6 hat´s ja schon angedeutet: viel brauchts nicht. Eine ordentliche Langhantel für 200 bis 300 Euro (hier blos nicht sparen), ein Satz Hantelscheiben (200 Kilo an einfachen gusseisernen Scheiben für rund 300 Euro) und du kannst loslegen. Für diese 500 bis 600 Euro bekommst du vielleicht eine Maschine.

Wenn du willst, holst du dir noch ein Powerrack für 100 bis 200 Euro und fertig ist dein Heimstudio. Und die Preise beziehen sich auf Neuware. Gebraucht wirds nochmal billiger. Zeig´ mir die Maschinen mit denen du für diesen Preis solche Vorteile für dein Training rausholst, wie ich sie oben beschrieben habe.

Auch wenn manche Übung am Kabelzug und diverse Kurzhantelübungen tolle Assitenzübungen darstellen, kommst du mit der guten alten Langhantel (besonders als Anfänger) ziemlich weit, wenn es darum geht, stark zu werden. Also lass mal den “Ab-Flex” in der Ecke stehen und pack das Eisen an. Hau rein.

Max

Keine verdammten Ausreden mehr!

Trage jetzt deine E-Mail-Adresse unten ein und erhalte sofort das kostenlose Eisenhelden-Startpaket und regelmäßige Updates nur für E-Mail-Abonnenten!

Kommentare (5)

  1. Hendrik Watzke 9. Januar 2014 um 20:33 Uhr

    …gute Gründe,aber ich nehme zB für Flach/Schrägbank lieber KH,da der Bewegungsradius grösser ist,bzw Ursprung und Ansatz sind weider auseinander,so muss der Muskel mehr arbeiten.
    grHendrik

    • Max 9. Januar 2014 um 22:59 Uhr

      Hallo Hendrik,

      vielen Dank für deinen Kommentar und willkommen auf dem Eisenhelden-Blog. Schön dich auch hier zu treffen. Solange, was du machst, für dich funktioniert, wer bin ich da, dir was anderes zu erzählen 😉

      Ich mach LH-Bankdrücken nur, da es Teil des Kraftdreikampfes ist. Wenn ich die Wahl habe, bevorzuge ich ganz wie du Kurzhanteln fürs Brustdrücken: hab ja geschrieben, Kurzhanteln haben auch ihren Platz.

      Gruß, Max.

      • Hendrik Watzke 10. Januar 2014 um 07:36 Uhr

        Hallo Max,Danke für die postive Antwort,eins muss ich noch los werden“Eisenhelden“ist ne starke Plattform.
        Wieder So 🙂
        und sehr Hilfreich
        grHendrik

      • Hartmut Schmidt 13. Januar 2014 um 19:47 Uhr

        Ich schreibt uns immer aus der Seele – Top Seite mit Know How

        • Daniel 14. Januar 2014 um 08:45 Uhr

          Hallo Hartmut, Max und mich freut das sehr. Vielen Dank!!! Beste Grüße, Daniel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zurück